<
© 2007-2008 R.-M. Aust
: Startseite : Über... : Gästebuch : Kontakt : Archiv : Abonnieren : RSS :


Kategorien:


Kartenfresser, Dienstleisterdamen und Optimismus

10 Apr 2008

Kartenfresser, Dienstleisterdamen und Optimismus
Aktuelle Stimmung: fröhlich

Es begab sich heute, dass ich viel zutun hatte. Einerseits musste ich mal wieder zum Straßenverkehrsamt, um meinen vorläufigen Führerschein zu verlängern. Andererseits wollte ich, um eine erneute Verlängerung zu erübrigen, langsam mit meinem Motorradführerschein anfangen.
Meine Fahrschule befindet sich in Uerdingen, und da ich früh mit der Regelung und Planung der Fahrstunden fertig war, nutzte ich die Zeit, die mir bis zur Nachhilfegebestunde um sechs verblieb, mit meiner ebenfalls anwesenden Mutter noch ein wenig durch das beschauliche Städtchen Uerdingen zu schlendern.
Schlendern. Was für ein Wort.
Jedenfalls wandelten wir, schauten uns ein Haus an, das wir eventuell kaufen wollten (Stratum ist scheisse) und suchten dann einen Geldautomaten auf, da meine Postbankkarte bei Extra - mit ’nem kleinen Haufen Einkäufe an der Kasse und ohne Bargeld in der Tasche - ihre Dienst verweigerte.
Karte eingeschoben, Auszahlung ausgewählt, Karte eingezogen. Na toll.
"Ungültige Karte. Karte wurde eingezogen." Schon wieder - aber wieso?
Da der Geldautomat einer der Commerzbank war, die direkt daneben steht, gingen wir halt mal rein, aber nix neues. Ausser vielleicht dem Werbeprospekt, den die freundliche Dame mir andrehen wollte, da ich ja so unzufrieden mit der Postbank war.
Naja, Karte war jedenfalls wieder mal weg. Ab zur Postbank, direkt beschweren, Rücksendung bzw. neue Karte beantragen.
Die inzwischen dritte.
Die erste lief ab. Die zweite hat meine Mutter an die Magnetpinwand in der Küche gepinnt. Sehr intelligent, so von wegen Magnetstreifen und so. Die dritte steckt nun also in ’nem Geldautomaten irgendwo in einem kleinen, beschaulichen Städtchen.
Antrag ausgefüllt, freundlicher Servicekraft Antrag gegeben, rausgegangen, ab zur Sparkasse, zur Not mal die andere Karte testen.
Geldautomat gefunden, Karte rausgeholt, Karte in Geldautomat reingeschoben, gestutzt. "Karte ungültig, bitte wenden Sie sich an das Servicepersonal."
Langsam kam ich mir dann doch schon ein wenig... ver-analt vor.
Reingegangen, freundliche Servicekraft befragt, freundliche, aber unnütze Antwort erhalten, bedankt, rausgegangen. Irgendwo müsste ich also die aktuelle Karte hier rumfliegen haben. Hab ich aber nicht.
Somit hab ich jetzt keine Geldkarte... Das kann mich schon in Bedrängnis führen.
Jedenfalls war ich dann schon langsam angenervt und fuhr zur Nachhilfe. Komischerweise hat das gute Wetter (und der geile Kuchen, den ich aß und vorher auch buk) mir ne Menge Optimismus eingeflößt, sodass ich bis jetzt immernoch gute Laune habe.
Selbst als der Motor meines Autos mitten auf der Kreuzung der Düsseldorferstraße der Meinung war, Pause machen zu müssen und ich mitten auf ebendieser Kreuzung stehenblieb, war ich noch guter Laune. Auto alleine! (hätte den Gang vorher rausnehmen sollen -.-) von der Kreuzung auf den Bürgersteig geschoben. Wer die Kreuzung kennt, weiß, dass das durchaus ne beklemmende Angelegenheit sein kann. Motor ging nach ’ner Menge Zündversuche wieder an. Juhu, juhu.
Witzig war, dass ich VORHER (das Richtige) getankt habe.
Naja, egal. Der Tag ist jetzt vorbei, ich hab genug geschrieben für heute und jetzt ruhe ich mich aus. =)


In diesem Sinne,

frohes Schieben,



Rob

21:11

10.4.08 21:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de