<
© 2007-2008 R.-M. Aust
: Startseite : Über... : Gästebuch : Kontakt : Archiv : Abonnieren : RSS :


Kategorien:


Träume...

Traumblog XII: Kinotag und zerstückelte Hunde

08 Nov 2007

Traumblog XII: Kinotag und zerstückelte Hunde
Aktuelle Stimmung: amüsiert

Guten Abend, wehrter Blogleser!

So mache ich mich nun auf, einen weiteren sehr komischen Traum - welchen ich heute in meinem - erschöpfungsbedingten - Schlaf träumte - hier einzutragen.

Ich fand ihn sehr sehr seltsam... oO

 

Alles fing damit an, dass wir in der Schule in unserem alten Klassenraum einen Filmtag machen wollten. So fing es dann an, dass wir dort einen komischen Film guckten, in dem ein Spanier oder so die ganze Zeit lang Geige spielte, während der Saal, in dem er spielte, von Soldaten (die hinter ihm auf der Bühne standen) zerschossen wurden.

Irgendwann war dieser Film dann zuende und wir befanden uns auf einmal in einem kleinen, versifften Kino, wo wir auch schon den nächsten Film ansahen - ein Zombiefilm. (Diese Filmgattung bekommt man durch die Schule ja eher selten zu sehen) Ein Mann - der sehr an Reggie von Phantasm erinnerte - rannte durch eine leergefegte Plattenbausiedlung und schoss mit einer Laserpistole (die sehr wie die Föne aussah, die wir in Bio heute benutzt haben und von denen ich auch einen besitze - 70ies Retrostyle rockt!) auf Zombies. Daraufhin erreichte er eine Autowerkstatt, wo er einen anderen Mann traf, welcher ihm ein fliegendes Auto verkaufte.

Cut. In der nächsten Szene sah man einen amerikanischen Flugzeugträger, auf dem immer wieder Kampfflugzeuge zu landen versuchten - vergebens, denn sie schossen über die Landebahn hinweg und landeten im Wasser. Daraufhin gab es eine Szene, in der der amerikanische Präsident (der sehr an den Herrn Mathelehrer G. erinnerte) vor einer wehenden amerikanischen Flagge eine flammende Rede über die Flugkünste dieser Piloten hielt.

Cut. Ich saß in dem fliegenden Auto, neben mir der Herr P.L., welcher über meine Fahrkünste meckerte. Wir flogen zur Bushaltestelle, um mit dem Bus den Zombies zu entkommen.

In diesem Bus wiederum meckerte ich dann, das dies alles zu langsam ginge und wir zu spät zum letzten Film im "Bonzenkino" kämen. Also stiegen wir wieder aus und gingen zurück zu meinem Auto.

Dort angekommen, fuhren wir weiter, an einem Fluß entlang durch eine Straße, deren Cafes und Geschäfte über und über mit Gold dekoriert waren. Das Kino befand sich rechts in einer kleineren Straße, also bog ich rechts ab und stand mitten auf dem Platz eines Cafes. Hinter mir begannen die Autos zu hupen, was mich nicht sonderlich freute. Als ich dann aber wieder auf dem richtigen Abbiegestreifen stand, hupten die Autofahrer noch mehr (unter anderem ein ewig langer roter Doppeldeckerbus a la London) und ich fuhr wieder auf den Platz vor dem Cafe - sehr zum Ärger der Gäste, die dort speisen wollten.

Der Herr L. sprach: "Steig mal aus und schau nach, so wie die Hupen hast du irgendne scheisse gebaut." Ich stieg also aus und das Auto samt Herrn L. verschwand. Dafür lag auf der linken Spur - die ich niemals benutze - ein zersägter Hund, dessen einzelne Gliedmaßen sich aber noch bewegten und der - trotz abgesägten Kopfes - rumbellte.

Daraufhin kam eine ältere Dame - welche sehr viel Ähnlichkeit mit der Englischlehrerin Frau A. hatte und ein goldenes Kleid trug - auf mich zu und beschimpfte mich, dass ich diesen Hund überfahren hätte. Ich versuchte ihr zu erklären, dass ich auf dieser Spur noch nie gefahren wäre, was sie aber nicht gelten ließ.

Während ich dies zu erklären versuchte, kam ein kleiner Yorkshireterrier und versuchte, den abgesägten, lebendigen Torso des Hundes zu vögeln.

Daraufhin lief ich die Straße entlang, um mich bei den Lehrern, die für diesen Ausflug verantwortlich waren - und die alle in langen, schwarzen Ledermänteln daherkamen - zu beschweren. Ganz vorne an Deutschlehrerin Frau B.-R., die mich daraufhin auchnoch zusammenschiss, wieso ich ihren Hund überfahren hätte.

Daraufhin wachte ich auf. Seltsam? Durchaus.

 

Frohes Träumen,

 

Rob

20:45

8.11.07 20:42


Traumblog XI: Halbgesichtscreme, Lateinlehrer und geerbte Häuser

30 Sep 2007

Traumblog XI: Halbgesichtscreme, Lateinlehrer und geerbte Häuser
Aktuelle Stimmung: friedlich

Oh welch ein interessanter Traum, welchen ich letztens wieder einmal träumte...

Es fing damit an, dass ich unbedingt mit meinem Fahrrad irgendwo hinfahren wollte, aber aus irgendwelchen Gründen die rechte Hälfte meines Gesichts komplett mit weisser Creme einschmierte. Fragt nicht wieso, auch ich vermag diese Frage nicht zu beantworten...
Ich fuhr dann also mit dem Fahrrad richtung Linn, an diesem Wasserwerk oder was das hier ist vorbei. Dann entschied ich mich aber, doch in eine andere Richtung zu fahren und bog in Richtung dieser Gartenhäuschenkolonie ab. Auf dem Weg in diese Richtung überholte ich meinen ehemaligen Lateinlehrer Herrn T., der dort mit einigen Hunden an der Leine entlangjoggte. Da aber mein halbes Gesicht immernoch eingecremt war, zog ich es vor, weiterzufahren um hoffentlich nicht erkannt zu werden. Dies gelang mir dann auch und ich fuhr weiter.
Auf einmal kam ich an eine Ansammlung vieler kleiner und großer Fachwerkhäuser, alle mit malerischen Blumenvorgärten, mit zwitschernden Vögeln, und so weiter und so weiter, alles ganz knuffig und toll. Auf einmal kam mir meine Mutter auf einem Fahrrad entgegen und fuhr in Richtung meines immernoch joggenden Lateinlehrers. Da auch sie mich nicht gegrüßt und erkannt hatte, entschied ich mich, doch mal hinterherzufahren.
Doch auf einmal entschied ich mich wieder anders und bog in die Einfahrt eines dieser hübschen Fachwerkhäuser ein und schlich im Vorgarten rum, um reinzusehen, wie es wohl drinnen aussah. Doch ich konnte nichts sehen, ausser dass jedes Fenster, das ich berührte, anfing, wie Götterspeise zu wabbeln.
Dann kam meine Mutter auf einmal wieder und meinte zu mir, wir müssten in dieses Haus gehen, weil es uns gehörte, dort aber eine alte Frau zur Miete wohnt.
Wir gingen also hinein, und das innere des Hauses war... strange. Aber irgendwie doch mal eine interessante Idee xD
Die Wände und die Decke waren wie der Boden auch mit fliederfarbenem Teppich belegt und die Räume befanden sich alle auf unterschiedlichen Höhen und waren mit Rampen verbunden. Alles in allem eigentlich 'ne coole Idee xD
Wir setzten uns ins Wohnzimmer, dann kam dann diese alte Frau und redete davon, dass sie uns dieses Haus vererbt hätte, letzten Monat gestorben wäre und jetzt darin zur Miete wohnen würde.
Meine Mutter fand dies aber nicht so toll und fing an, mit der alten Frau zu argumentieren, dass Geister kein Mietrecht hätten usw., dann ging die alte Frau aus dem Zimmer und wollte etwas zu trinken holen.
Neben dem Eingang zu diesem Zimmer stand ein Zupfinstrument, ähnlich einem Banjo und einer Balalaika, nur mit viel breiteren Hals und nur einer Saite, die aber sehr dick war (wtf? xD).
Eigentlich wollte ich mir dieses seltsame Instrument näher ansehen, aber meine Mutter packte es und riss die Saite raus und schlug die Möbel in diesem Raum mit dem Instrument kaputt.

Danach wachte ich auf. So, viel Spaß beim deuten xD

Frohes Träumen,


Rob

14:18

4.11.07 14:22


Traumblog X: Intermediäre Erbgänge und Fußnägel

09 Sep 2007

Traumblog X: Intermediäre Erbgänge und Fußnägel
Aktuelle Stimmung: amüsiert

Endlich träumte ich mal wieder etwas bloggenswertes..^^
Ist ja fast wie auf Bestellung xD

Ich bin mit meiner Mutter und meiner Omma zu irgendwelchnen Leuten gefahren, die hatten ein total grauenhaft eingerichtetes Haus und total viele Hunde. Also richtig viele.
Die Frau, der dieses Haus gehörte, meinte als wir so (übrigens mit irgendner anderen Familie) bei denen vor der Haustür ankamen und sie uns sah "Jetz muss ich aber erstmal kacken!" und ist wieder ins Haus gegangen. Wir sind dann auch reingegangen und sind in eben dieses hässliche Wohnzimmer gelangt, da saß dann der Herr Kraft mit zwei kleinen Kindern auf dem Sofa in 'ner Ecke und hat ferngesehn.
Dann sind die ganzen Hunde angekommen und haben uns befohlen, dass wir uns auf die Sofas setzen sollten....
Als wir dann da saßen, fingen auf einmal alle ausser mir an, sich die Fußnägel zu schneiden...
Da kam die Frau vom Kacken wieder und sagte wir könnten wieder gehen...
Dann gabs nen Schnitt und ich lag in meinem Bett und die Katze des Herren P.L. saß neben mir auf dem Boden und hat mir was über intermediäre Erbgänge und verschiedene daraus resultierende Abnormitäten erzählt.
Auf einmal kam ein Huhn vorbeigelaufen und das hat die Katze dann gefressen und der kopf guckte noch raus aus ihrem Maul, aber die Katze hat weitergeredet. Dann hab ich die weil die mich so genervt hat am Schwanz gepackt und aus dem Zimmer getragen. Ende.


Das werten sollen mal andere Übernehmen

Frohes Träumen,


Rob

12:57

4.11.07 14:16


Traumblog VIII / IX: Philosophieklausur bei Extra & Frau M. bei mir

Traumblog VIII / IX: Philosophieklausur bei Extra & Frau M. bei mir
Aktuelle Stimmung: ausgelaugt

It's quite strange...

Heute mal wieder zwei Träume, der erste geträumt heut nacht, der zweite heut mittag, als ich mich auf grund der Müdigkeit die durch den ersten verursacht wurde hingelegt hab...

Also, Traum eins fing damit an, dass ich mit Philipp L. (ahoi ) zur Schule fuhr, welcher mir von seinem neuen 6 TB fassenden MP3-Player erzählte (der allerdings so groß war dass er zum Transportieren einen eigenen Anhänger benötigt). Ich sollte an dem Tag eine Philsophieklausur schreiben (was ja auch stimmte^^), also beeilte ich mich, im Philoraum anzukommen, allerdings fand ich diesen leer vor...
Voller Panik rannte ich durch die Schule und fand endlich jemanden, der mir sagte, dass wir die Klausur aufgrund von zu wenig Teilnehmern und Räumen auf dem Parkplatz vor Extra in Gartenstadt schreiben würden. Dort fuhren Philipp und ich auch hin (warum auch immer, schließlich hat der kein Philo^^), wo bereits der Herr vdN auf mich wartete. Komischerweise und ungewohnterweise mit ziemlich aggressivem Auftreten. Aus irgendeinem Grund hatte ich meine Pflanzen bei mir, die ich dann auf dem Parkplatz abstellte. Vor der Klausur durften (bzw mussten) wir alle noch einmal auf Toilette gehen, dies allerdings im Praktiker-Baumarkt nebenan. Philipp ging für die Dauer der Klausur shoppen (bei Extra xD) und Fabian D. und ich gingen die Toilette suchen (wir waren die einzigsten Klausurschreiber), die wir auch in der Dekoabteilung fanden. Die Dekoabteilung beinhaltete aber nur so komische Dinge wie riesige Säulen, die aussahen, wie Penisse
Ausserdem gab es Gardinen, die aussahen wie vollgespermte Kondome und Tapeten, die wiederrum das männliche Glied zeigten
Ich wollte grade auf Toilette gehen, als der Herr vdN ankam und uns zurückrief, wir hätten keine Zeit mehr...
Wir gingen also alle raus und ich seh Herrn K. (jener Physiklehrer^^), wie er meine abgestellten Pflanzen begutachtet. Ich scheiss den Herrn vdN total zusammen und frage was der Kerl mit meinen Pflanzen macht, worauf dieser Antwortet, er würde sie bewundern und sagen er fände sie schön.
Dann gabs die Philoklausur, deren Text aus einem einzeilenlangen Zitat bestand...
Dann bin ich aufgewacht

Der zweite Traum war nicht weniger grotesk...
Ich hab geträumt ich wäre nachts irgendwo in den Bergen unterwegs und würde endlich eine Herberge vorfinden, wo ich mir ein Zimmer mietete. Dieses Zimmer sah komischerweise genau aus wie meins hier, mit dem Unterschied dass es total verfallen war.
Ich setze mich also aufs Sofa, als mein Handy klingelt und Frau M. (die Pädalehrerin xD Habs mit Lehrern momentan xD) anruft, sie wolle mit mir über meine Pädahausaufgabe reden. Fünf Sekunden später stand die Dame dann auch schon im Raum und wollte mit mir eine Diskussion über meinen Text und die darin enthaltene Auffassung beginnen... Ich hörte ihr nicht zu sondern starrte auf den Balkon des Zimmers, auf dem auf einmal riesige, schlangenähnliche Bäume wuchsen...
Auch mein Zimmer verfiel immer weiter und irgendwann fing Frau M. wie irre an zu lachen...
Dann fing noch irgendeine grauenhafte Musik an, zu spielen... Dann wachte ich auf und merkte dass die Musik von meinem PC kam


Grotesk...


Angenehme Träume...^^


Rob
4.11.07 00:19


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de