<
© 2007-2008 R.-M. Aust
: Startseite : Über... : Gästebuch : Kontakt : Archiv : Abonnieren : RSS :


Kategorien:


Internet...

What if bush was one of us?

19 Nov 2007

What if Bush was one of us
Aktuelle Stimmung: amüsiert



(Naja, nicht ganz, die Erklärung des ganzen spare ich mir mal ^^)

Frohes Pommesgabeln,


Rob

21:53

19.11.07 21:58


Das Land der unbegrenzten Gesetze (Myspaceblog)

17 Apr 2007

Das Land der unbegrenzten Gesetze

Ist zwar schon ein wenig älter aber trotzdem mal wieder genial

ganze USA


* Das "Extra-Terrestrial Exposure Law" beschreibt folgendes:" ...that contact between U.S. citizens and extra-terrestrials or their vehicles is strictly illegal.", oder auf deutsch: "Der Kontakt zwischen U.S. Bürgern und Außerirdischen Lebensformen sowie deren Fortbewegungsmitteln ist streng verboten".

Alabama

* Männer dürfen ihre Frauen nur verprügeln, wenn sie einen Stock dazu benutzen, der nicht länger ist als ihr Daumen.
* Männern ist es gesetzlich verboten, in Anwesenheit von Frauen auf den Boden zu spucken.
* Außerdem darf der lokale Richter die Todesstrafe aussprechen, wenn man eine Prise Salz auf Eisenbahnschienen streut.
* Es ist Autofahrern verboten, während der Fahrt eine Augenbinde zu tragen.
* Im Falle einer Scheidung, dürfen Frauen allen Besitz, den sie vor der Hochzeit hatten, behalten. Dies gilt nicht für Männer.
* Nach Sonnenuntergang dürfen keine Erdnüsse verkauft werden.

Alaska

* Es ist illegal, von einem Flugzeug aus, auf einen Elch herabzuschauen.
* In Fairbanks, ist es den Mäusen per Gesetz untersagt, auf den Bürgersteigen der Stadt der geschlechtlichen Liebe nachzugehen.

Arizona

* In Nogales ist es verboten, in der Öffentlichkeit Hosenträger zu tragen. (jedenfalls sichtbar!)
* In Glendale, darf man nicht mit einem Auto rückwärts fahren.
* Piloten dürfen während des Fluges niemals gurgeln.
* Die Jagd auf Kamele, ist im ganzen Staat verboten.
* Das Stutzen eines Kaktus wird mit bis zu 25 Jahren Gefängnis bestraft

Arkansas

* Es ist illegal, den Namen des Staates Arkansas falsch auszusprechen.
* Das Flirten in den Straßen von Little Rock, kann eine 30-tägige Haftstrafe zur Folge haben.
* Ein Mann darf seine Frau verprügeln, solange er dies nicht öfter als einmal im Monat tut.
* Ein Gesetz verbietet es dem Arkansas River, höher als bis zur Brücke der Hauptstraße in Little Rock, zu steigen.

Kalifornien

* Chico: Das Zünden von Atomwaffen wird innerhalb der Stadtgrenzen mit $ 500 bestraft.
* Wer in Kalifornien eine Mausefalle aufstellt, benötigt eine Jagdlizenz.

Colorado

* In Denver darf ein Hundefänger nur dann seinem Handwerk nachgehen, wenn er die Hunde durch Plakatanschläge in öffentlichen Parks ausdrücklich auf die drohende Gefahr hingewiesen hat.

Georgia

* Wahrend eines Picknicks dürfen keine Feuerwaffen benutzt werden.

Hawaii

* Wer sich Pennies ins Ohr steckt, macht sich strafbar.

Idaho

* Es ist ausdrücklich verboten, Forellen zu fischen, während man auf einer Giraffe sitzt.

Illinois

* Eine Frau, die mehr als 90 Kilo wiegt, darf nicht in Shorts reiten.
* In Chicago darf man Alkohol nicht im Stehen trinken.

Indiana

* In Spades ist es verboten, Konservendosen aufzuschießen, wenn man den Büchsenöffner vergessen hat.

Kentucky

* Nur Frauen, die mit einem Knüppel bewaffnet oder von zwei Polizeibeamten begleitet werden, dürfen sich im Badeanzug einem Highway nähern.

Maine

* Es ist illegal mit herunterhängenden Schnürsenkeln öffentliche Straßen zu betreten.

Maryland

* Ein Kuß darf nicht länger als eine Sekunde dauern.

Massachusetts

* In Boston dürfen Wannenbäder nur auf Rezept genommen werden.

Michigan

* In Sault Saint Marie wird Spucken gegen den Wind bestraft.

Minnesota

* Es ist illegal, weibliche und männliche Unterwäsche auf die selbe Wäscheleine zu hängen.

Mississippi

* Wer sich über die Architektur von öffentlichen Bauten lustig macht, macht sich strafbar.

Missouri

* Das Rasieren bei Tageslicht wird bestraft.

Montana

* In einem Nachtclub, in dem Alkohol ausgeschenkt werden darf, muß das Kostüm der Tänzerinnen mindestens drei Pfund und drei Unzen wiegen.

Nebraska

* In Waterloo ist es Friseuren verboten, während der Arbeitszeit Zwiebeln zu essen.

Nevada

* Wer auf Staatsstraßen Kamele treibt, muß ein Bußgeld bezahlen.

New Jersey

* In Manville ist es verboten, Tiere in den öffentlichen Parks mit Zigaretten zu füttern.

New Mexico

* Es ist verboten, hohe Gebäude zu erklimmen um kostenlos ein Ballspiel zu verfolgen.

New York

* Frauen, die im Kino laut den möglichen Ausgang des Films diskutieren, darf man ungestraft die Zunge herausstrecken.

North Carolina

* Falsches Singen in der Öffentlichkeit kann mit 17 Dollar bestraft werden.

Ohio

* In Berea müssen Tiere nach Einbruch der Dunkelheit rote Rücklichter tragen.

Oklahoma

* Das Fangen von Walen wird mit Zuchthaus bestraft (Oklahoma besitzt keinen Meter Küste !?)

Pennsylvania

* In Pittsburgh ist es illegal, im Eisschrank zu schlafen.

South Dakota

* Frauen unter 80 Jahren ist es verboten, jüngere Männer anzusprechen.

Tennessee

* In Knoxville dürfen Fische nicht mit dem Lasso gefangen werden.

Utah

* Es ist Gesetz, daß man zwischen zwei Tanzenden Licht sehen muß.

Vermont

* Alkoholische Getränke dürfen in Restaurants nicht von einem Tisch zum anderen transportiert werden.

Virginia

* Frauen dürfen in Norfolk nur Tanzen gehen, wenn sie ein Korsett tragen.

Washington

* Keine Frau darf beim Tanzen mehr als drei Schritte rückwärts tun.

Washington D.C.

* Es ist verboten, Bullen auf die Nase zu hauen.

Wisconsin

* In Bars darf nicht gesungen werden.

Wyoming

* In den Monaten Januar bis April ist es verboten, Hasen zu fotografieren.

Hier sind noch ein paar:

In Florida erhalten Frauen, die beim Friseur unter der Trockenhaube einschlafen, einen Strafzettel. Nein, dies ist kein Scherz, dies ist gültige Gesetzeslage. Also aufgepasst! Wer als Deutscher diesen Sommer Urlaub in den USA macht, sollte vorher einen Grundkurs in amerikanischem Recht belegen.
Kein Land hat ähnlich abstruse Gesetze.

Florida verbietet es unverheirateten Frauen, sonntags mit dem Fallschirm abzuspringen. Dafür regelt ein anderes Landesgesetz, dass Elefanten, die am Strassenrand abgestellt werden, gleichviele Münzen in die Parkuhr einzuwerfen haben wie Autos. Öffentliches Entlassen von Darmwinden ist donnerstags nach 18 Uhr ein Straftatbestand, nacktes Duschen ständig.

Eine ehrwürdige amerikanische Lebensweisheit lautet: "zeige an und werde angezeigt!" Keine Gesellschaft hat ähnlich bizarre Gerichtsurteile hervorgebracht wie die US-amerikanische. Nirgendwo sonst getrauen sich Lehrer nicht, Schülern die Versetzung zu verweigern, weil deren Eltern sie sonst verklagen würden, und nirgendwo sonst verweigern Ärzte in der Mehrzahl aller Krankenhäuser Geburtshilfe, weil sie vor Millionenforderungen Angst haben, die Geburtsschäden auf Kunstfehler zurückführen. Die kuriosen Geschworenen-Entscheidungen sind jedoch nur eine Seite der Medaille. Die andere besteht aus dem Mosaik archaischer Sondergesetze auf Einzelstaatsebene, die nie getilgt wurden.

Hätte Bill Clinton das, was er mit Monica Lewinsky tat, statt im Weissen Haus in Washingtons Nachbarstaaten Virginia oder Maryland getan, wäre er überführter Verbrecher. Oralsex und Ehebruch sind in beiden Bundesstaaten Straftatbestände, Virginia verbietet jeden Sex zwischen Unverheirateten. Florida hat ein Gesetz gegen Sex mit Stachelschweinen und verbietet es verheirateten Ehemännern, die Brüste ihrer Frau zu küssen. Alabama verbietet Frauen den Besitz von Sex-Spielzeug, Männern das Spucken in Gegenwart von Frauen und allgemein jede Stellung ausser der Missionarsstellung.

In Pensacola im Osten Floridas ist es strafbar, weniger als zehn Dollar bei sich zu führen. In Tampa Bay ist der Verzehr von Hüttenkäse sonntags nach 18 Uhr verboten. In Norfolk in Virginia ist das Bespucken von Seemöwen unter Strafe gestellt worden. Im Landkreis Stafford ist es nur bis 20 Uhr verboten, seine Frau auf den Stufen des Gerichtsgebäudes zu schlagen.

Alabama hat ein Gesetz gegen das Führen eines Fahrzeuges mit verbundenen Augen und gegen Dominospiel am Sonntag. Ausserdem darf man in dem Südstaat keine Bart-Attrappe tragen, wenn man in die Kirche geht, weil dies zu unerwünschter Heiterkeit führen könnte.

Alabama verbietet das Ringen mit Bären und Ehen zwischen Schwarzen und Weissen. Dafür darf man falsch herum in Einbahnstrassen fahren, wenn man vorne an seinem Wagen eine Laterne anbringt. In der Stadt Jasper ist es Ehemännern verboten, ihre Gattinnen mit Stöcken zu prügeln, die dicker sind als der Daumen des Herrn im Hause. In Mobile sind Stöckelschuhe verboten, weil eine Frau sich einmal in einem Gully verhakte und die Stadt verklagte.

In der Grossstadt Montgomery ist es verboten, den Regenschirm auf offener Strasse aufzuspannen. Das verängstigt nämlich die Pferde. Tierschutz wird auch in Alaska gross geschrieben. Es ist verboten, Elchen zum Zwecke der eigenen Belustigung Alkohol einzuflössen. Ausserdem ist es explizit untersagt, Elche aus fliegenden Flugzeugen zu stossen oder schlafende Bären für Fotos aufzuwecken. Bären erschiessen darf man aber.

Baltimore in Maryland untersagt das Werfen von Heuballen aus dem ersten Obergeschoss und das Mitbringen von Löwen ins Kino. Ausserdem darf man Minderjährigen in der Woche nach Ostern keine Hühner verkaufen. In Ocean City ist es verboten, während des Schwimmens im Meer zu essen. Das kalte Minnesota untersagt das Nacktschlafen und das Überqueren der Landesgrenzen mit einer Ente auf dem Kopf. Ausserdem wurde gesetzlich festgeschrieben, dass Badewannen Füsse haben müssen.

In Oklahoma ist es untersagt, Hunden gegenüber Grimassen zu schneiden. Frauen dürfen sich nicht selbst die Haare schneiden. Hunde in Gruppen von drei und mehr auf Privatgrundstücken brauchen eine schriftliche Einverständniserklärung aller Besitzer. Und beim Fahren eines Autos darf man keine Comics lesen. Auch ist in dem Binnenstaat der Walfang untersagt.

Fürsorglich ist die Gemeinde Hawthorne: Sie verbietet es, Hypnotisierte in Schaufenstern auszustellen. Im leidgeprüften Oklahoma City schliesslich ist es verboten, im Stadtzentrum gleichzeitig rückwärts zu gehen und einen Hamburger zu essen.

"Verboten" ist eines jener deutschen Worte, die jeder Amerikaner kennt. Wie ungerecht! Florida untersagt es, täglich mehr als drei Tassen oder Teller zu zerbrechen. Und da sage noch jemand etwas gegen deutsche Bürokratie oder Europas Regulierungswut.

Der Stella-Preis - eine Art ´silberne Zitrone´ wird in den USA für die unglaublichsten Rechtsfälle vergeben. Er geht zurück auf Stella Liebeck, die 1994 vor einem Gericht im Bundesstaat New Mexico eine Klage auf Schmerzensgeld gegen McDonald´s gewonnen hat, nachdem sie Verbrühungen dritten Grades an den Beinen erlitt als sie einen Becher Kaffee über sich hinunterschüttete.
Die Folgenden Fälle sind eindeutige Kandidaten für diesen Preis. Sie sind fast unglaublich, aber im Lande der unbegrenzten Möglichkeiten ist mit einem guten Anwalt eben (fast) alles drin.

1. Januar 2000: Kathleen Robertson aus Austin, Texas bekam $780,000 zugesprochen, als sie sich den Knöchel brach weil sie über ein Kleinkind stolperte das in einem Möbelhaus herumrannte. Die Geschäftsinhaber waren über dieses Urteil verständlicherweise erstaunt, denn dieses ungezogene Gör war Mrs. Robertsons Sohn.

2. Juni 1998: Dem 19 jährigen Carl Truman aus Los Angeles wurden $74.000 und Ersatz der Behandlungskosten zugesprochen als sein Nachbar seine Hand mit einem Honda Accord überfuhr. Carl hatte offenbar nicht bemerkt dass jemand am Steuer sass als er versuchte, die Radkappen von diesem Auto zu klauen.

3. Oktober 1998: Terrence Dickson aus Bristol, Pennsylvania verliess ein Haus das er grade ausgeraubt hatte durch die Garage. Er konnte das Garagentor wegen eines Fehlers in der Torautomatik nicht öffnen. Ins Haus kam er auch nicht zurück da sich die Verbindungstür von der Garage aus nicht ohne Schlüssel öffnen liess. Die Familie war auf Urlaub und Mr. Dickson war acht Tage in der Garage eingeschlossen. Er überlebte mit einer Packung Pepsi und Hundefutter die er in der Garage fand. Er verklagte die Versicherung der Hausbesitzer da die Lage ihm ´unzumutbare geistige Schäden´ verursachte. Das Gericht entschied auf einen Vergleich über eine halbe Million Dollar.

4. Oktober 1999: Jerry Williams aus Little Rock, Arkansas wurden $14.500 und Ersatz der Behandlungskosten zugesprochen nachdem ihn der Hund des Nachbarn in den Hintern gebissen hatte. Der Hund war angekettet und im umzäunten Garten des Nachbarn. Die Jury entschied, dass der Hund durch Jerry Williams ´nur geringfügig provoziert wurde´ als dieser wiederholt mit einer Kleinkaliberpistole nach ihm schoss.

5. Mai 2000. Ein Restaurant in Philadelphia wurder verurteilt, Amber Carson aus Lancaster, Pennsylvania $113.500 zu bezahlen als sie auf einer Getränkepfütze ausrutschte und sich das Steissbein brach. Das Getränk war auf dem Boden, weil Ms. Carson 30 Sekunden zuvor während eines Streits das Glas nach ihrem Begleiter geworfen hatte.

6. Dezember 1997: Kara Walton aus Claymont, Delaware verklagte einen Nachtklub in der Nachbarstadt erfolgreich nachdem sie durch das Toilettenfenster auf den Boden fiel und sich zwei Schneidezähne ausschlug. Dies passierte als Ms. Walton versuchte durch das Toilettenfenster einzusteigen um die $3.50 Eintritt zu umgehen. Sie bekam $12,000 und Zahnbehandlungskosten zugesprochen.

Und der Hauptgewinner ist:

7. Mr. Merv Grazinski aus Oklahoma City. Im November 2000 kaufte er ein nagelneues, 10 m langes Wohnmobil der Marke Winnebago. Auf der Heimfahrt, nachdem er auf die Autobahn gefahren war, setzte er den Tempomat auf 70 Meilen pro Stunde und ging nach hinten um sich einen Kaffee zu machen. Es überrascht nicht, dass der Winnie die Autobahn verliess, in die Böschung krachte und sich überschlug. Mr. Grazinski verklagte Winnebago weil in der Betriebsanleitung kein Hinweis darauf stand, dass er das nicht hätte tun dürfen. Er bekam $1,750,000 und einen neuen Winnebago zugesprochen. Winnebago änderte aufgrund dieses Urteils die Handbücher, nur für den Fall dass noch andere komplette Idioten ihre Fahrzeuge kauften

• Die Stadt San Diego wurde von einem Einwohner auf 5,4 Mio. Dollar Schadensersatz verklagt. Der Kläger hatte angeblich bei einem Elton-John-Konzert in der Stadthalle ein emotionales Trauma erlitten. Der Grund dafür war ein Besuch auf der Toilette. Dort musste er zusehen, wie eine Frau das Herrenklo betrat und ein Urinal benutze.

• Nach seiner Scheidung wollte der Immobilenmakler Peter Wallis, 36, aus Alburquerque im US-Bundesstaat New Mexico seiner Frau keine Alimente zahlen. Seine Ex hatte ihm vorgegaukelt, die Pille zu nehmen. Er verklagte sie wegen Samenraub - ohne Erfolg.

• Der inhaftierte Einbrecher Jonathan Odom verklagte die Gefängnis-Leitung. Der Staftäter hatte während seiner Einzelhaft kein Deo auf Staatskosten bekommen.

• Auf einer verschneiten Strasse kollidierte eine Autofahrerin mit einem Motorschlitten, in dem eine Frau und ein Mann sassen. Die Frau im Motorschlitten überlebte, der Mann starb. Die Fahrerin des Autos traf nach einer Untersuchung der Polizei keine Schuld am tragischen Unfall. Deswegen verklagte sie die trauernde Witwe: Durch den Anblick des sterbenden Mannes habe sie einen schweren Schock erlitten.

• Ein Biertrinker verklagte die Brauerei Anheuser-Busch auf 10.000 Dollar Schadensersatz. Der Grund: Er hatte auch nach reichlich Bier-Genuss keinen Erfolg bei Frauen - obwohl es die Werbung versprach. Die Klage wurde abgewiesen.



Hier noch ein paar, aber nicht nur aus den USA.

In Allentown, Pennsylvania ist es Männern nicht erlaubt, in der Öffentlichkeit erregt zu sein.

In West Virginia ist es generell kein Verbrechen, wenn ein Mann sex mit einem Tier hat, solange es weniger als 18kg wiegt.

In San Francisco dürfen Personen die als „hässlich" eingestuft werden nicht die Straße entlang gehen.

In New York ist es ein Verbrechen lesend die Straßen endlang zu gehen.

In Massacusetts darf man keine Gorillaz auf der Rücksitzbank mitnehmen.

In China muss man 5 Yuan Strafe zahlen, wenn man an einem Zebrastreifen anhält.

In Montreal, Kanada darf man sein eigenes Auto nicht in seiner eigenen Einfahrt parken.

In Deutschland ist es noch heute verboten im gleichschritt über eine Brücke zu laufen. (einsturzgefahr)


In Deutschland ist es überall verboten unterwasser zu Pfeifen.

In Deutschland kommt man für das Auslösen einer Atomwaffe für 7 Jahre ins Gefängniss.

In Deutschland darf man seinen Hamster nicht unter einer Käseglocke halten, da er sich dort zu beobachtet fühlt.

In Deutschland ist es verboten ein Huhn mit Eiern zu bewerfen, die es selber gelegt hat.

In Deutschland ist es verboten, zwei Hirsche beim geschlechtsakt zu stören.

In diesem Sinne,

frohes straffreibleiben,


Rob

4.11.07 00:14


Was die Welt wiedermal alles nicht braucht... (Myspaceblog)

31 Mrz 2007

Was die Welt wiedermal alles nicht braucht...

Oder brauch jemand von euch die original CSI Miami Horatio Caine Sunglasses?
Besonders besonders ist die ja nicht ^^ Ich bleib bei meiner Sonnenbrille...^^

Für das echte DiesntagabendaufRTLfeeling fehlt dann allerdings noch die original Dr House Krücke, eine Packung Phobien á la Monk und einen original Law & Order Mord...
Anstatt der Krücke kanns aber auch eine echt ausgefallene Krankheit sein...

Naja, wie dem auch sei,

frohes Verderben,


Rob

PS: Die haben auch noch andere prominente Sonnenbrillen...^^

4.11.07 00:08


3 Links aus Myspacezeiten...

26 Mrz 2007

Michael Jackson's Face

Aller guten Dinge sind drei:

"Amerika ist das einzigste Land in dem aus einem armen schwarzen Jungen eine schöne reiche weisse Frau werden kann...."

Michael Jacksons Face

Irgendwie... grotesk^^


Rob


This Land

Zwar nicht mehr ganz aktuell aber trotzdem

This Land




Rob


The Jelly Song


The Jelly Song

BWHAHAHAHAHAHA

4.11.07 00:07


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de